Verifizierung der Nutzerdaten für Prepaid-Mobilfunkdienstleistungen

sipgate ist gem. § 111 Abs. 1 Satz 3 Telekommunikationsgesetz (TKG) dazu verpflichtet, die Identität von Kunden im Prepaid-Mobilfunkbereich vor Freischaltung der SIM-Karte durch ein gültiges Ausweisdokument zu überprüfen. Hierzu bietet sipgate das Video-Ident-Verfahren an.

Video-Ident-Verfahren
Das Video-Ident-Verfahren wird im Auftrag der sipgate GmbH durch die IDnow GmbH, Auenstr. 100, 80469 München (im Folgenden: IDnow) durchgeführt.
Die Feststellung der Identität erfolgt mittels eines Video-Identifikationsverfahrens auf einem verschlüsselten Übertragungsweg. Das Video-Identifikationsverfahren kann über eine Website abgerufen oder per IDnow-App durchgeführt werden.
sipgate übermittelt hierzu die personenbezogenen Daten des Kunden (Name, Geburtsdatum/-ort, Anschrift) an IDnow. IDnow ordnet diesen Daten eine Vorgangsnummer zu, die sipgate wiederum dem Kunden im Rahmen der Anmeldung mitteilt und mit der das Video-Ident-Verfahren durchgeführt werden kann.
Zwischen IDnow und dem Endgerät des Kunden wird ein sicherer, verschlüsselter Video-Chat aufgebaut, der den erforderlichen visuellen Kontakt ermöglicht. Ein IDnow-Mitarbeiter überprüft dann die angegebenen Identitätsmerkmale anhand des Ausweisdokumentes.
Für den Nachweis der ordnungsgemäßen Durchführung des Video-Ident-Verfahrens muss der Mitarbeiter auf die Kamera des Endgerätes des Kunden zugreifen können und Fotos von der zu verifizierenden Person und von der Vorder- und Rückseite des Ausweisdokumentes anfertigen. Nach Anfertigung eines Fotos des vorgelegten Ausweisdokumentes werden Angaben, die im Rahmen der Verifizierung nicht benötigt werden, z.B. Angaben zur Körpergröße, Augenfarbe und Zugangsnummer auf dem Foto durch IDnow unwiderruflich geschwärzt.
Weiterhin wird der IDnow-Mitarbeiter auch die Sicherheitsmerkmale des vorgelegten Ausweisdokumentes visuell überprüfen. Dazu kann es notwendig sein, dass das vorgelegte Ausweisdokument vor der Kamera gekippt/gedreht wird. Zudem wird der Kunde durch IDnow aufgefordert die vollständige Seriennummer des Ausweisdokumentes vorzulesen.
Eine Aufzeichnung des Video-Chats findet nicht statt.

Zur Durchführung der Video-Identifikation hat der Kunde sein ausdrückliches Einverständnis zur Erstellung der oben näher beschriebenen Fotos zu erklären. Eine Video-Identifikation ist ohne dieses Einverständnis nicht möglich.
Die im Rahmen des Video-Ident-Verfahrens erhobenen Daten werden dann durch IDnow an sipgate übertragen und von IDnow spätestens nach Ablauf von 90 Tagen vollständig und unwiderruflich gelöscht.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen